Blog

Google ist wertvoller als Microsoft

Google überholt Microsoft an Börsenwert –

Apple weiterhin klare Nummer 1

 

Wer hätte das gedacht, dass Googles Wert an der Börse einmal höher sein würde als Microsoft? Als ich vor Jahren gefragt wurde, ob Microsoft mit seiner Suchmaschine Google gefährden könnte, habe ich das immer verneint. Google hat sich mit seinen Werbeprogrammen AdWords und AdSense förmlich ins Bewusstsein der Werbetreibenden und Websitebetreibern gebrannt. Viele Websites, darunter auch einige meiner eigenen wie z.B. webcams.travel, können v.a. dank Google AdSense überhaupt Werbeeinnahmen generieren. An dieser Stelle einmal ein Dankeschön an Google im Namen aller Websites, die AdSense einsetzen.

Der klassische Werbetreibende bucht ja lieber wie im Print, nämlich bei bekannten Brands. Oftmals ist der Streuverlust zu gross, weil man wie früher lieber mit Kanonen auf Spatzen schiesst und dabei immer noch auf Reichweite und Branding setzt, statt auf Performance. Hätte Google sich so verhalten und nur auf die Blockbuster im Web gesetzt, wäre heute Google nicht weltweit die Nummer 2 gemessen am Börsenwert.

Gemäss einem Bericht in heise news ist Google nun 249 Milliarden US-Doller wert, während Microsoft jetzt 248 Milliarden wert ist. Beide sind aber weit hinter Apples Börsenwert, das nun fast uneinholbare 633 Milliarden US-Dollar wert ist.

Meine Prognose für drei Jahre, also für Ende 2016: Google wird Apple als wertvollste Marke überholt haben. Facebook wird dann einen Börsenwert von gegen 200 Milliarden USD erzielen und die Nummer 3 sein. Begründung: Apple fehlt der visionäre Kopf von Steve Jobs. Seine Nachfolger sind Manager und keine Visionäre. Erst Ansätze des langsamen Niedergangs sehen wir bei iOS6 und dem Entscheid, auf Google Maps zu verzichten. Und Facebook wird dank immer genauerem Targeting immer wertvoller.

Meine Ansicht muss man nicht teilen. Aber wer hat vor 10 Jahren gedacht, dass Apple einmal Microsoft überholen würde? Oder noch früher Microsoft IBM?

Shitstorm Vodafone als eindrückliches Beispiel

Ein einziger Pinnwandeintrag auf der Facebook-Seite von Vodafone hat einen Shitstorm ausgelöst. Eine Kundin hat sich öffentlich über den schlechten Service des Telefonanbieters beklagt, worauf ihr über 140‘000 Mitglieder mit einem „Like“-Klick (Gefällt mir) zustimmten.

Beispiel eines Shitstorms auf der Facebookseite von Vodafone Deutschland
Beispiel eines Shitstorms auf Facebook (Quelle: facebook.com/vodafoneDE)

 

Hier sehen Sie gleich den Shitstorm live: https://www.facebook.com/vodafoneDE/posts/10150952976257724

 

Ein Shitstorm ist ein Phänomen in den Social Media. Dabei wird meist sachliche Kritik von vielen unsachlichen Kommentaren übertönt. Diese Kritik richtet sich meist gegen Konzerne, kann aber auch gegen Personen gerichtet werden. Das Wort Shitstorm ist eine Zusammensetzung der beiden englischen Wörter “Shit” und “Storm”. “Shit” steht für die unsachlichen Äusserungen und “Storm” für die Anzahl der unsachlichen Äusserungen.

 

Mehr zum Thema Shitstorm auch im Lexikon von wifimaku und im Artikel „Soziale Medien im mobilen Umfeld

Deutscher Online-Werbemarkt steuert 2012 auf neues Rekordniveau

Der deutsche Online-Werbemarkt wird 2012 wohl auf ein neues Rekordniveau kommen. Es werden voraussichtlich 6,44 Milliarden Euro an Bruttowerbeinvestitionen in Deutschland erzielt werden. Die Investitionsbereitschaft der werbetreibenden Industrie ist ungebrochen. Es wird mit einem Wachstum von 12 Prozent gerechnet. Das Internet festigt mit einem Anteil von rund 22 Prozent des Bruttowerbekuchens festigt die zweite Position als Werbemedium im Mediamix. Online verringert damit den Abstand zur Mediengattung TV und setzt sich gleichzeitig von Zeitungen und Publikumszeitschriften weiter ab.

Alle detaillierten Marktzahlen zum Online-Werbemarkt in Deutschland liefert der neue „OVK Online-Report 2012/02“ als kostenfreier Download unter www.bvdw.org und www.ovk.de.

 

 

Mehr Informationen zum Online-Werbemarkt Deutschland finden Sie auf wifimaku.

Google Schweiz bietet selber Google AdWords-Seminare an

Google Schweiz lanciert heute ein neues Trainingsangebot im Bereich Online Marketing unter dem Namen «Learn with Google».

Das Programm bietet interessierten Schweizerinnen und Schweizern die Möglichkeit, bei Google persönliche Trainings zu besuchen. Auf der neu lancierten Website www.google.com/ads/training finden sich umfangreiche Informationen zum Trainingsangebot.

Ich „predige schon seit Jahren in der Online-Marketing-Szene, dass man nur dann mehr Umsätze mit Online-Marketing machen kann, wenn die Leute es verstehen. Das Verständnis schafft man nur über Weiterbildung. Endlich hat das der Markt aufgegriffen. Die Seminare und Weiterbildungsmöglichkeiten schiessen ja nur so aus dem Boden.

Für alle, die sich vor einem solchen Seminar auf ein Top-Niveau bringen möchten, gibt es auf wifimaku das Kapitel „Suchmaschinenwerbung mit Google AdWords“ von Lucia Yapi Ketterer.  Viel Spass bei der Vorbereitung.

Online-Marketing-Lexikon mit neuen Begriffen

Das Online-Marketing-Lexikon von wifimaku wird laufend aktualisiert und mit den neusten Begriffen ergänzt.

 

Folgende Begriffe sind neu im Lexikon:

 

Facebook verarbeitet täglich 500 Terabyte an Daten

Laut einem Bericht von Techcrunch verarbeitet Facebook täglich 500 Terabyte an neuen Daten. Unter anderem fallen dabei durchschnittlich pro Tag 2.7 Milliarden „Likes“ ausserhalb und innerhalb Facebooks, 300 Millionen hochgeladener Fotos und 70.000 Datenbankabfragen von Personen und automatischen Systemen an.

Um die grosse Zahl von 500 Terabytes zu verdeutlichen, hier ein Vergleich. Ein Terabyte entspricht 1‘048‘576 Megabytes. Dieser Bericht auf dieser einen Seite umfasst rund ein Megabyte. Würden Sie diese Seite jede Sekunde einmal lesen, müssten Sie fast 17 Jahre lang diese Seite jede Sekunde lesen, um 500 Terabytes an Daten verarbeitet haben. Eine schier unglaubliche Zahl an Daten!

 

 

Weiterführende Artikel zum Thema Facebook auf wifimaku:

 

Ist der Social Media-Hype vorbei?

Facebook verliert User in Deutschland

Geht der Abwärtstrend bei Facebook nicht nur beim Börsenwert, sondern auch bei den Nutzerzahlen weiter? Das Newsportal Allfacebook.de hat aktuelle Facebook-Zahlen veröffentlicht. Diese zeigen einen Rückgang der Nutzerzahlen in Deutschland.

Am 2. Juli 2012 gab es in Deutschland 23.750.160 aktive Facebook Nutzer. Aktiv bedeutet dabei, dass diese sich in den letzten 30 Tagen bei Facebook angemeldet und mit dem Netzwerk interagiert haben. Dieser Rückgang konnte erst zum ersten Mal verzeichnet werden. Kaum Veränderungen gab es bei der Geschlechts und Altersverteilung.

Meine persönliche Meinung dazu ist, dass Facebook trotz negativer Kursentwicklung an der Börse oder teilweisen Verlusten in Teilmärkten oder bei bestimmten Nutzergruppen langfristig gewinnen wird. „Der Winner takes it“ all wird sich auch hier bewahrheiten, denn die Durchdringung von Facebook in unser Leben mit Like-Buttons auf Millionen von Websites wird sich nicht aufhalten lassen. Auch der Börsenkurs wird mittelfristig wieder steigen. Wetten wir?

Internetnutzung und Online-Penetration Deutschland Juni 2012

In Deutschland beträgt die Online-Penetration bei den 14- bis 19-jährigen hohe 97.3 Prozent. Mit 97.3 Prozent sind die 100 Prozent schon fast erreicht. Sogar bei den über 50-jährigen beträgt die Durchdringung der Internetnutzung hohe 76%. Nur bei den über 60 Jahre alten Personen beträgt sie lediglich 36.7 Prozent.

Mehr zur Internet-Penetration in Deutschland in wifikmaku.

 

Suchmaschinenmarketing: Strategie-Seminar mit Joe Spencer und Lucia Yapi

Eine gute Position in Suchmaschinen ist essentiell für den Erfolg einer Website. Doch wie bekommt man ein gutes Ranking.

Im „Strategie-Seminar Suchmaschinenmarketing“ bekommen Sie in nur zwei Tagen das relevante Wissen. Lucia Yapi und Joe Spencer führen Sie zielgerichtet in diese Materie von SEM, SEO und SEA ein.

Der erste Tag ist auf SEA, also die Suchmaschinenwerbung ausgerichtet und wird von Lucia Yapi geleitet. Am zweiten Tag geht Joe Spencer aufs Ranking durch die richtigen Massnahmen (SEO) ein.

Und falls Ihnen SEM, SEO und SEA nicht viel sagen, dann ist es an der Zeit, hier etwas vorwärts zu kommen.

—————————————–

Inhalte zum Thema auf wifimaku: